≡ Menu

Auf Shakespeares Spuren

Ein Urlaub am Gardasee verschlug mich vor ein paar Jahren nach Verona, wo sich Romeo und Julia fanden.

Der Balkon der Julia ist in einem kleinen Hinterhof, und jeder Quadratzentimeter der umgebenden Mauern ist bis zu einer Höhe von etwa zwei Metern mit Namen beschrieben (siehe Foto).

Auch meiner war darunter (Bildmitte)—ein Grund mehr, eine Nahaufnahme zu machen.

Foto

Comments on this entry are closed.

  • Ulla 19. Februar 2005, 18:12

    und wo ist der name deiner julia?????

    *zwinker*

  • schmidt 19. Februar 2005, 22:39

    Das Problem an diesem Balkon war doch aber, dass man kein Foto machen konnte, ohne dass irgendjemand drauf gestanden hätte. Ständig sind da Leute raufgegangen haben sich von ihren Freunden knipsen lassen und die nächsten haben ihnen schon wieder den Platz streitig gemacht.

    Da war doch die Arena beeindruckender, auch wenn meine Schwester und meine Mutter alleine Aida gesehen haben, während mein Vater und ich uns es in einem Restaurant gemütlich gemacht haben.

    Im Nachhinein betrachtet war aber wohl die Grappa-Produktion in der Umgebung von Verona und dem Gardasee am nachhaltigsten im Gedächtnis geblieben. Schließlich ist es seit dem das Lieblingsgetränk meines Herrn Papa und der eine (Grappa nicht Papa), den wir am vorletzten Abend in einem der besten Restaurants unseres Urlaubsortes getrunken haben ist sogar mir noch in Erinnerung. Ich weiß, dass solcherlei Erfahrungen natürlich an dir vorbeigegangen sein müßten.

  • schmidt 19. Februar 2005, 22:47

    Ich habe doch tatsächlich noch den Namen und eine URL gefunden. Es handelte sich wohl um das Hotel Gardesana. Eine Karte ist da auch veröffentlicht, wo ein Haufen Grappa drauf verzeichnet sind – aber an den Namen kann ich mich nun wirklich nicht mehr erinnern.

    So jetzt bin ich fertig mit schwelgen, darfst deine Webseite wiederhaben.

  • André Wendt 19. Februar 2005, 22:51

    Richtig, solcherlei Erfahrungen gehen immer an mir vorüber. Was mich im Übrigen nicht stört.

    Ansonsten ist die Bemerkung über den Andrang eine ganz faule Art, die Hintergründe des Motivs zu enttarnen. ;-)

    Und den Namen meiner Julia hätte ich natürlich dazugeschrieben, aber einen Edding hatte ich leider nicht dabei!

Next post:

Previous post: