≡ Menu

Nolla inside

Das Studium in Schweden ist scheinbar voll von Tradition und Bräuchen. Nach der feucht-fröhlichen Feier unten im Pub am Freitag vor einer Woche (Begrüßung der Erstsemester) war es ruhiger geworden hier oben am Folkparksvägen. Man merkt, dass der Ernst des Lebens beginnt. Jedoch nicht ohne weitere Traditionen.

Die Zimmertüren in den Studi-Häusern zum Beispiel sagen viel über die Bewohner aus: Abgesehen von diversenen Postern sind mir vom ersten Tag an die selbstgedruckten Schilder mit dem Schriftzug nolla inside aufgefallen, die Intels Werbekampagne nicht unähnlich sind. Selbst wenn man sich aus nolla noch Null zusammenreimen kann (was mir nicht gelungen ist), macht das keinen Sinn — oder zumindest keinen schmeichelhaften für die Beteiligten.

Foto

Nun weiß ich aber, wofür es steht: Es sind die Wohnklos von Erstsemestern, die noch keine Punkte in ihrem Studium gesammelt haben — Newbies, wie es ein Schwede kurz und prägnant für mich zusammenfasste. Das wiederum macht Sinn.

Gestern waren nun plötzlich viele auf dem Campus mit lila gefärbten Haaren unterwegs. Was es damit auf sich hat? Die erste Woche ist rum, der erste Punkt somit ergattert. In Schweden entspricht nämlich jeder Credit Point einer 40-Stunden-Woche Studium — 5 Punkte pro Kurs gibt es, und fast jeder macht zwei Kurse pro halbes Semester. Nur würde bei uns niemand auf die Idee kommen, sich gedanklich einen Punkt gutzuschreiben, bloß weil er eine Woche Uni überstanden hat. (Abgesehen davon habe ich sicherlich keine 40 Stunden diese Woche gearbeitet!) Nolla inside dürfte damit jedenfalls an keiner Zimmertür mehr hängen…

Übrigens: Es gibt auch Komilitonen, die die Belege von Alkoholkäufen an ihre Zimmertür kleben — mit einem Kaufpreis bis zu 1000 Kronen (über 110 EUR, ich schätze für zwei Kästen Bier…).

Comments on this entry are closed.

  • schmidt 2. September 2006, 14:12

    Kannst du mal so eine Tür fotografieren, damit man mal einen Eindruck davon bekommt. Die müssen ja wie Pinnbretter aussehen oder täuscht der Eindruck.

    Kosten zwei Kästen Bier wirklich so viel?

  • SCHAPPY 3. September 2006, 02:08

    Zwei Kisten Bier sind ja echt teuer, das brauchen wir tatsächlich mal als fotografischen Beweis!

  • André 3. September 2006, 12:05

    So, der Artikel hat jetzt auch ein Foto. Keine Angst: Die Türen sehen nicht wie Pinnbretter aus, aber einige haben schon ihren eigenen Stil. Die Tür mit den Alkohol-Quittungen hab ich nicht mehr gefunden…

    Zu der Preis-Frage: Gestern im Pub haben einige Bier getrunken und für 0,33l 25 Kronen bezahlt (fast 3 Euronen, das war mit Studentenrabatt). Da war ich mit meiner Coke für 10 Kronen fein raus.

    Von anderen weiß ich: Im Supermarkt kostet Bier ungefähr das Doppelte, dafür ist dann aber auch weniger Allohol drin als bei uns. Deshalb bringen sich die Autofahrer hier auch das heimische Bier mit.

    Für 1000 Kronen sollte man aber trotzdem mehr als zwei Kästen bekommen. Ich glaube, da waren auch Bacardi etc. dabei…

  • schmidt 3. September 2006, 12:09

    Vielen Dank für die Mühen mit dem Foto. Erst nachdem ich es gefordert hatte, viel mir ein, dass du ja garkeine Digital-Kamera hast. Aber die Fotodienste in Schweden scheinen ja schnell zu arbeiten.

    Heißt das etwa, dass das Bier in der Kneipe billiger ist? Was sind denn das für Zustände … haben die Schweden Angst, dass sich die Leute alleine besaufen? Naja immerhin wird es die Kneipiers freuen. Das fördert auch die Tourismusbranche.

  • schmidt 3. September 2006, 12:12

    So ein Mist. Wovür gibt es denn die Forschauvunktion. Ich weiß wirklich nicht, wie mir das passieren konnte. Soll nicht wieder forkommen.

  • André 3. September 2006, 12:23

    Das war kein Fotodienst, sondern eine befreundete Deutsche mit Digitalkamera, die mir den Gefallen getan hat.

    Wegen Vorschaufunktion: Ich hatte schonmal überlegt, ob es das Erzwingen derselben sinnvoll wäre… Anscheinend ja! ;-)

  • SCHAPPY 3. September 2006, 13:48

    * Ja zu Vorschau erzwingen!

    * Nein zu Bier enthält weniger Alk (so kann man auch besoffene Autofaher und randalierende Jugend verhindern)

    * Dank unbekannterweise an “eine befreundete Deutsche mit Digitalkamera”

    * Nein zu türkisfarbenen Wänden und Türen auf den Fluren

    Und zum Abschluss noch eine Frage, wenn doch die erste Woche bereits rum ist, warum hat dann noch jemand nolla inside an der Tür, das schaut ziemlich gestellt aus *GG*

  • SCHAPPY 3. September 2006, 13:50

    Darf ich nochmal anmerken, dass die Sommerzeit noch immer Sommerzeit vorherrscht? Es ist 14h50, oder gehen die Uhren in Schweden anders :)

  • André 4. September 2006, 10:45

    Danke für den Hinweis mit der Sommerzeit!

  • SCHAPPY 4. September 2006, 20:10

    Auch wenn es sprachlich sehr spärlich ausgedrückt war –> FÜR VORSCHAUFUNKTION ERZWINGEN :)

Next post:

Previous post: