≡ Menu

Happy Birthday, iPod!

Heute vor fünf Jahren hat Apple das Gadget einer ganzen Generation vorgestellt: iPod. Wer es damals mitbekommen hat, hat ihm keine sonnige Zukunft vorausgesagt. Doch irren ist menschlich.

Das Ding war und ist teurer als jedes vergleichbare Gerät der Konkurrenz und bietet bis heute nicht die Funktionalität, die den Preis gerechtfertigen würde. Und trotzdem führt er unangefochten die Bestseller-Listen unter den MP3-Playern an, in den USA mit einem Anteil von 75% (wofür ich immer noch keine Quelle gefunden habe).

Ob er die Welt tatsächlich verändert hat, wie einige das behaupten, muss jeder für sich entscheiden. Apple jedenfalls hat mit dem Gerät an sich, dem Marketing dahinter und dem iTunes Store den großen Wurf gelandet. Und allen gezeigt: Die Verbraucher achten nicht immer nur auf den Preis. Vielleicht ist das ja auf die allgegenwärte Werbung zurückzuführen, die uns weismachen will, dass wir nur mit iPod ewige Glückseligkeit erfahren werden. Vielleicht aber auch einfach darauf, dass er so einfach zu bedienen ist.

Weshalb ich auch behaupten darf, dass sich Microsofts Zune nicht durchsetzen wird: Einmal, weil mir bereits das Produktfoto sagt, dass man das Ding wegen seiner Displaygröße wahrscheinlich nur zweihändig bedienen könnte. Zum Zweiten, weil es zu langsam ist, wie Steve Jobs findet.

Ich habe meinen iPod seit mittlerweile 18 Monaten — das Gerät hat sich mehr oder weniger unbemerkt in meinen Alltag integriert und meine Art Musik zu hören umgekrempelt: Einerseits verleitet die schiere Menge an Liedern dazu, ein Passenderes zu suchen als dem jetzigen zuzuhören, andererseits macht unterwegs die eigene Musik zu hören Lust auf Radio zu Hause.

Fazit: Man kann ihn mögen oder hassen, nur nicht ignorieren. Happy Birthday, iPod!

Comments on this entry are closed.

  • Anje 7. November 2006, 23:33

    Gegen die ewige Sucherei im iPod kann ich empfehlen: die Shuffle-Funktion über alle Lieder!