≡ Menu

Julsittning

An Ereignissen und Ausflügen speziell für internationale Studenten am BTH ist gesorgt: Kalmar (zu IKEA), Polen, eine Bootsfahrt vor Karlskrona oder demnächst Göteborg. Derartige Ausflüge habe ich aus diversen Gründen irgendwie immer absagen müssen. Wenn dann Julsittning angekündigt wird, kann das eigentlich nur gut werden: Eine Weihnachtsfeier, schwedische Art.

Beim Kauf der Tickets wurden wir darauf hingewiesen, dass Abendkleidung erwünscht ist. Toll, Sakko und Anzughose habe ich natürlich zu Hause gelassen! Also schnell bei Dressman, dem Herrenausstatter Ihres Vertrauens™ in Ronneby, zwei Tage zuvor eine Krawatte gekauft und gut.

Tatsächlich waren die Schweden eher formell gekleidet (wenn auch nicht alle), und unsere Gruppe von vier Studenten passte optisch perfekt ins Bild. Im Ronneby Brunn Hotel war der Große Saal mit vier langen Tafeln hergerichtet, und beim Blick aufs Programm, das auf den Tischen auslag, fiel mir auf, dass ich bis auf eine Mail zur Erinnerung keinerlei englische Info über diese Veranstaltung gelesen hatte. Ein kurzer Blick durch den Raum: Ja, wir waren tatsächlich die einzigen vier ausländischen Studenten — unter etwa 150 Schweden.

Das Programm kündigte außer guter Unterhaltung und Buffet noch den Standup-Comedian Martin Soneby an. Es ist schon erstaunlich, wie wenig Schwedisch man nach vier Monaten versteht — oder auch nicht, wenn man bedenkt, dass Schwedischkenntnisse selten überlebenswichtig sind. (Randnotiz: In Karlskrona hat mal eine offenbar verwirrte Alte heftig auf mich eingeredet, und als ich ihr erklärt habe, dass ich kein Schwedisch spreche, hat sie einfach auf Englisch weiter gequasselt.)

Aber es war trotzdem ein schöner Abend. Wir haben statt über die Pointen über die wenigen Wörter gelacht, die wir verstanden haben (im halbstündigen Comedy-Programm über den Daumen gepeilt zehn). Wir haben gut gegessen und uns (einmal mehr) über schwedische Traditionen amüsiert, wenn z.B. ein Paar erhöht und abseits aller sitzen und essen muss (darf?). Wer hier Genaueres weiß, kann mich gern aufklären.

Comments on this entry are closed.

  • Perk 21. Dezember 2006, 14:49

    Die Schweden sind aber auch nicht konsequent in ihrer Wortwahl und Festbezeichnung!!! Erst reden sie von “Julsittning”, also auf Deutsch Weihnachtssitzen und dann tritt dort aber ein “Standup-Comedian” auf. Entweder es muss heissen “Julstandning” oder aber “Situp-Comedian”. Wenn es aber von vornherein viel Glögg zu trinken gibt, könnte man es auch “Julpushning” nennen mit dem “Pushup-Comedian” (mit entsprechender Oberkörperunterwäsche, hb-puhsup) in der Hauptrolle.

    Was meinen die Schweden eigentlich, wenn sie von Julklapp reden? Weihnachtsmänner versenken in der Ostsee?