≡ Menu

Dezemberstimmung am Valentinstag

Dank eines freundlichen und selbstlosen Hinweises von Anne, die jetzt auf Spitzbergen forscht, sind wir auf The Decemberists und ihr gestriges Konzert im Postbahnhof aufmerksam geworden.

Vorgruppen waren ja schon vor zwei Jahren nicht mein Fall. Diesmal war es kaum besser: Lavender Diamond präsentierte sich mit einer leicht bekifften Sängerin mit Liv-Tyler-Lächeln und schwachem Stimmchen, der Keyboarder rockte, als sei er bei AC/DC, und der Schlagzeuger hatte scheinbar auch einen im Tee (und lange geflochtene Zöpfe, Karl May lässt grüßen). Einzig der Gitarrist schien normal. Aber nach wenigen Stücken war das Vorprogramm ja auch schon überstanden.

Musikalisch sind The Decemberists — eigentlich eine Fünfer-Kombo, hier mit zusätzlicher weiblicher Unterstützung — irgendwo im Bereich Indie-{Pop, Rock} anzusiedeln. Die Multi-Instrumentalisten hatten geschätzte 15 Instrumente dabei und rockten den Postbahnhof, wie es die Alben vorher kaum vermuten ließen.

Unsere sehr kurze Vorbereitung (Kauf ihrer letzten beiden Alben auf den letzten Drücker — auch das weckt Erinnerungen ans U2-Konzert) hatte dem Spaß keinen Abbruch getan: Die meisten Stücke sind solche Ohrwürmer, dass man sie zumindest recht schnell erkennen konnte, auch wenn es dann am Text haperte.

Ein rundum gelungener Abend, auch wegen der besonderen Kleinigkeiten:

  • Chris Funk (Gitarre) sieht mitten im eigenen Solo scheinbar gelangweilt auf die Armbanduhr, und gibt sein Instrument kurz darauf an jemandem aus dem Publikum zum Spielen weiter
  • John Moen (Schlagzeug) lässt sich von der Menge auf Händen zur Bar tragen
  • drei Decemberists ziehen mit Pauke und Becken durchs Publikum (ein gelungenes Foto davon gibt’s bei Flickr) und führen anschließend mitten im Publikum die Geschichte von St. Valentin mit Fans auf

Das nächste Mal sind wir auf jeden Fall wieder dabei: La-de-da-de-da-de-dededade-da

Comments on this entry are closed.

  • Anje 16. Februar 2007, 09:16

    Ich kann André nur zustimmen: The Decemberists rock!!! Schade, dass ich ihnen nicht schon in Portland, OR über den Weg gelaufen bin. Danke Anne!!!

  • anne 16. Februar 2007, 09:56

    Ich bin soooooooooooooooooooooooooo (gibt es hier eine Platzbeschränkung?) neidisch.

    Carsten hat mir auch schon einen ausführlichen Bericht gegeben, er meinte es sei das beste Konzert gewesen, dass er je erlebt hätte… Naja, ich freu mich ja auch für euch, und außerdem krieg ich wenn ich wieder da bin ein T-Shirt :o)

    bin übrigens per Skype erreichbar