≡ Menu

Eine Hochzeit, die ist lustig

Auch wenn unsere Hochzeit nun schon einige Monate hinter uns liegt, hier ein paar Tipps zur Planung:

Setzt in etwa ein Budget fest.
Eines kann ich garantieren: ein genaues Budget bringt nichts; man weiß ja am Anfang nicht, was am Ende noch alles dazu kommt. Aber man kann (und sollte) natürlich einschätzen, wie groß das Ganze in etwa werden soll.

Macht die Gästeliste nicht im stillen Kämmerlein.
Fragt auch noch einmal Eltern, andere Verwandte, Freunde etc. Ihr werdet nicht glauben, was es manchmal für Animositäten gibt… Trotzdem gilt: lasst euch nicht zu viel in die Planung quatschen! Es ist euer Tag und nicht der eurer Verwandten und Freunde!

Erledigt die für euch am wichtigsten Dinge zuerst.
Überlegt, was euch am wichtigsten ist (bei uns waren es Location, Fotograf und Musik) und erledigt diese Dinge so früh wie möglich. Alles andere findet sich irgendwie und kann mitunter sehr pragmatisch entschieden werden.

Sucht euch Freunde, die am Hochzeitstag die komplette Organisation übernehmen (und euch auch vorher und hinterher hilfreich zur Seite stehen).
Das erlaubt es euch, euch entspannt zurückzulehnen und den Tag zu genießen. So wird es auch wirklich der schönste Tag eures Lebens. (Noch mal vielen Dank an unsere beiden Helfer! Ohne eure Hilfe wäre es nicht so stressfrei gewesen!!!)

Nutzt irgendein Medium zur Organisation.
Man muss an so viele Dinge denken; das kann man sich einfach nicht alles merken. Nutzt irgendeine Form von Liste, Erinnerung etc., um alles im Blick zu behalten. Wir haben auf Backpack von 37signals gesetzt und sind damit einwandfrei gefahren.

Fazit: Macht euch nicht fertig! Der Tag wird perfekt in eurer Erinnerung bleiben, auch wenn das eine oder andere nicht so geklappt hat wie erwartet!

Comments on this entry are closed.